1 Wann wollen Sie anreisen?
Anreise*
Abreise*
2 Meine Anfrage
Vorname*
Nachname*

Email Adresse*

Anfrage – Ihre Wünsche – Was können wir für Sie tun?
Optional: Erzählen Sie uns mehr um ein passendes Angebot zu erstellen.

3 Wieviele Personen reisen an?
Erwachsenen
Kinder
Alter der Kinder
4 Interessiert an
Jetzt anfragen

In der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern gibt es rund 120 Almen, auf denen über 7.000 Pinzgauer Rinder weiden und Wanderer bewirtet und verwöhnt werden. Wenn die Sennleute Anfang Juni ihre Almhütten beziehen, kehrt der Almsommer ins Land

In der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern gibt es rund 120 Almen, auf denen über 7.000 Pinzgauer Rinder weiden und Wanderer bewirtet und verwöhnt werden. Wenn die Sennleute Anfang Juni ihre Almhütten beziehen, kehrt der Almsommer ins Land: Mit seinen warmen Sonnentagen, den feinen Pinzgauer Schmankerln, den Festen und langen Abenden unterm Sternenhimmel, der auf über 1.000 Meter Seehöhe unfassbar nah erscheint.
Die Alm ist ein uralter Kulturraum, der bis heute nichts an Faszination eingebüßt hat. Während die Kühe und Pferde hier oben ihre Sommerfrische genießen, geht es dem Wanderer um das ganzheitliche Glück: Weit weg vom Alltag scheinen sich die Sorgen angesichts des grandiosen Bergpanoramas und der duftenden Pinzgauer Kasnocken in Nichts aufzulösen. Nirgendwo wird der Almsommer so urig und so traditionell begangen wie im und rund um den Nationalpark Hohe Tauern. Die Sennleute, die oft schon seit Generationen ein und dieselbe Alm bewirtschaften, halten den Geist ihrer Vorfahren lebendig. Die meiste Arbeit geschieht von Hand: Der Alltag ist schwierig und zugleich ganz einfach. Das bekommen auch Besucher und Wanderer zu spüren, die hier oben jederzeit gern gesehene Gäste sind.

Das Almsommerfest als Auftakt am höchsten Grasberg

Eröffnet wird der Almsommer traditionell mit einem Fest, das in diesem Jahr am 29. Juni 2014 mit viel Musik und Pinzgauer Hausmannkost auf der Bürglhütte in Stuhlfelden ist. Die Alm ist – wie so viele andere Hütten auch – in maximal ein bis zwei Stunden Gehzeit erreichbar. Zu vielen Almen führt sogar ein kinderwagentauglicher Forstweg.

Die Ferienregion mit dem „grünen“ Gewissen

Die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern ist mit überdurchschnittlich vielen Bio-Bauern Europas erste Bio-Musterregion. Das in der EU bis heute einzigartige Projekt steht eng in Zusammenhang mit der österreichischen Bio-Lebensmittelmarke „Ja! Natürlich“. Gäste, die auf einem der über 20 zertifizierten Bio-Bauernhöfe nächtigen, erhalten einen Einblick in die Philosophie ihrer Gastgeber und werden rundum verwöhnt. Ein vielfältiges Abenteuer- und Erlebnisprogramm mit Bauernhof-Wanderungen, Führungen durch den Hollersbacher Kräutergarten, einem Besuch im Wildpark Ferleiten oder zu den Krimmler Wasserfällen bereichern den Almsommer in jeder Hinsicht.

JA! NATÜRLICH – Almsommer-Pauschale Sommer 2014
❏ Angebot: 7 x Ü/F am Bio-Bauernhof • Genusswanderung • Goldwaschen Bodenhaus • Führung durch den Hollersbacher Kräutergarten • Eintritt in die Nationalparkwelten Mittersill • Eintritt Embacher Berggolf• Nationalpark Schmankerlmenü • Ja! Natürlich Sackerl mit köstlichen Ja! Natürlich Produkten
❏ Preise p.P.: ab € 239 für Erwachsene

Innerkeesalm
Innerkeesalm

Salzburger Almenweg_150
Brettljausn am Salzburger Almenweg

Stuhlfelden Bürglhütte.jpg; Bildnachweis Gerdi Verwoert
Bürglhütte in Stuhlfelden (Bildnachweis Gerdi Verwoert)

9040
Wandern im Nationalpark

Berndlam1
Berndlalm

Foto Credit: Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern